Get Adobe Flash player

Rückblick 2015-2017

Impressionen vom Training

Von links nach rechts: Jessica, Anna-Lena, Angelina, Paula, Antonia, Theresa
und vorne Vanessa.

c

Tipp: Wenn’s in die Bewegung geht immer eine Mütze oder einen Helm tragen!
Handschuhe sind selbstverständlich.

Unsere fleißigen Eisläuferinnen, die zusätzlich zum allgemeinen Donnerstag-Training
noch zusätzlich am Dienstag trainieren.

600_DSC_2947

600_DSC_2943 600_DSC_2951  600_DSC_2952  600_DSC_2954 600_DSC_2955

Von links nach rechts: Jessica Scherk, Dorothee Theismann, Theresa Theismann,
Vanessa Wodars und Janina Lauber.

600_DSC_2958 600_DSC_2959 600_DSC_2962

Hallo, ich bin Jessica Scherk aus St.Blasien. Mit 6 Jahren stand ich das erste Mal auf dem Eis. Laut meinen Eltern machte mir dies viel Spaß. Also beschlossen sie, mich bei dem Eiskunstlaufverein in Herrischried anzumelden. Mit 8 Jahren wurde ich dann Mitglied des Vereins. Nun bin ich 18 Jahre alt. Mit 4 Jahren fing ich an Ballett zu machen. Als ich 9 wurde, hörte ich damit auf, damit ich mich von dort an nur noch auf das Eiskunstlaufen konzentrieren konnte. Denn Balletttraining und Eiskunstlauftraining gleichzeitig wurde zu stressig. Ich habe den Freiläufertest in Stuttgart, sowie den Figurenläufertest in Herrischried absolviert.

2010 traten ich und 3 andere Mädchen des Vereins in Bad Säckingen auf der Kunsteisbahn als Eröffnung auf. Wir studierten dafür mit unserer Trainerin lange Zeit eine Synchronkür ein. Damit uns dies gelang, genügten die zwei Tage Training (Dienstag & Donnerstag) nicht, also nahmen wir einige Zeit lang jeden Sonntag um halb acht morgens eine Privatlektion. Dort trainierten wir dann bis um halb zehn. Dies hieß für mich, samstagabends weggehen ist tabu. Jedoch war das nie ein Problem für mich.

Ich besuche die Eishalle auch öfters an anderen Tagen der Woche, um für mich selbst zu trainieren da ich finde, das zwei Tage Training in der Woche ziemlich wenig sind. Ich liebe diesen Sport!

Die fortgeschrittenen Läuferinnen haben immer noch zusätzlich dienstags Training. Obwohl  das Training erst um 18:30 Uhr anfängt, sind viele schon eine viertel bis halbe Stunde früher da, um sich aufzuwärmen mit Seilspringen und Dehnübungen. Auf dem Eis besteht die erste Übung aus Übersetzen in Achterform. Danach folgen verschiedene Sprünge ( wie z.B. Rittberger oder Flip), Pirouetten ( z.B. Sitzpirouette) und verschiedene Schritte ( wie z.B. Mohawk). Unsere Trainerin Melanie korrigiert uns natürlich, wenn wir Fehler gemacht haben oder zeigt es uns nochmal. Wir trainieren natürlich nicht immer dasselbe,  sondern sie zeigt uns auch neue Dinge. Wenn wir jedoch eine besondere Aufführung oder  Prüfung vor uns haben, müssen wir uns speziell darauf konzentrieren und vorbereiten.

Mir macht das Training  immer Spaß. Das Klima in der Gruppe ist wirklich gut, da wir uns schon lange kennen. Ich bin zwar sehr froh über zwei Trainingseinheiten ( Dienstags u. Donnerstags), würde aber gerne mehr Zeit ins Training investieren. Ich freu mich bereits jetzt auf das nächste Training.

Vanessa Wodars

 

CSC_0869_x

_DSC_0511

_DSC_0520

_DSC_0573

_DSC_0468

_DSC_0593

 

News-Ticker

*** Saisonstart: siehe TERMINKALENDER unter AKTUELLES/TERMINE ...