Get Adobe Flash player

Schaulaufen

 

Plakate und Programmew durch Anklicken vergrößern!

   

 

 

 

Schaulaufen am Ostermontag
Synchrongruppe setzte tolle Glanzpunkte
(Auszüge aus einem Bericht der Badischen Zeitung vom 3.04.02)

“Wir danken Dir, Elisabeth”, stand unübersehbar auf einem grossen Transparent, das junge Eiskunstläuferinnen am Ende der Eisrevue des Eislaufvereins Hotzenwald Herrischried am Ostermontag durch die Halle trugen. Dieser ganz explizite Dank galt Trainerin Elisabeth Schori, die für die Auswahl der Musik und die Choreografie stand und mit ihrer Truppe von rund 40 Eisläuferinnen (wieder einmal) eine tolle Show aufs Eis gezaubert hatte.

Nicht zuletzt dank intensiver Vorbereitung seit Beginn des Jahres. Dabei konnte die Trainerin nicht nur auf ihre bekannten Nachwuchstalente im EVH setzen, sondern auch beweisen, dass in Sachen Breitensport etwas geht. Bereits mit den jüngsten vier- bis siebenjährigen Eislaufküken. Aber auch mit “jungen Damen von 14 bis 50”, wie EVH-Vorsitzender Roland Baumgartner angemerkt hatte. Sie hatten in Herrischried in der neu gegründeten Synchroneislaufgruppe ihre gemeinsame Premiere. Absolut gelungen, vor allem mit der Interpretation von Maurice Ravels “Bolero”. Bei diesem, von Baumgartner in seiner Rolle als Ansager als Höhepunkt des Abends bezeichneten Auftritt waren auch die sportlichen Asse des Vereins mit integriert und in den “Dienst des Teams” gestellt.

Die Synchrongruppe hatte nicht nur den glanzvollen Schlusspunkt vor rund 350 Zuschauern gesetzt. Sie garantierte auch unter dem Programmpunkt “Showgirls” für einen gelungenen Auftakt. In einer weiteren Gruppe tanzten danach die Eislaufküken als “Schneeflöckchen” über das Eis. Dann aber waren endgültig “Broadway” und “Hollywood” die Stichwörter. Christine Lauber war als Marylin Monroe auf dem Hotzenwald. Elvis Presley wurde von Wanda Göde imitiert und Silvia Krüger trat mit Schirm, Charme und Melone als Charlie Chaplin auf. Über die Synchrongruppe ist dem EVH Irene Meyer aus der Schweiz “zugewandert”, wie Baumgartner erklärte. Sie lief in ihrer aktiven Zeit vor rund zwölf Jahren in der Schweizer Meisterklasse. Als “Miss Saigon” zeigte sie eine perfekte Kür. Und da die Stars im “richtigen Leben” ohne Dienstmädchen nicht auskamen, bekamen sie durch eine Mädchengruppe auch in Herrischried das notwendige Personal gestellt. “Klassik meets Rockmusik” war das Thema einer weiteren Gruppe. Dass auch derartige Gegensätze zu meistern sind, wurde eindrücklich gezeigt.

Ganz klar, dass auch die vier Teilnehmerinnen an den baden-württembergischen Nachwuchsmeisterschaften ihr Können gern vor eigenem Publikum und ohne Notendruck zeigten. Christina Krüger lief zu “Nautical Airs”, Carina Hottinger wirbelte als Michael Jackson über das Eis und Tanja Schäuble zu “Feet of Flame”. Dazu kam noch die Kür “Musical Annie” von Anna Bachmann. Und nicht zuletzt eben die beiden Auftritte von Melanie Krüger als sportliche Glanzpunkte. Die Teilnehmerin der deutschen Nachwuchsmeisterschaften reihte vor allem zu Rockmusik scheinbar mühelos ihre Sprungkombinationen mit einer ganzen Reihe von Zweifachsprüngen aneinander und verdiente sich jede Menge Applaus des begeisterten Publikums.

 

 

News-Ticker

*** Saisonstart: siehe TERMINKALENDER unter AKTUELLES/TERMINE ...