Get Adobe Flash player

PRESSE 2017


Südkurier, 28.9.2017, Karin Stöckl-Steinebrunner

Eislaufverein Hotzenwald-Herrischried
freut sich über Nachwuchs

Acht Neuanmeldungen beim Eislaufverein Hotzenwald-Herrischried dank dreimaligem Schnuppertraining. In der neuen Saison ist eine Kooperation mit der Schule geplant.

Ein voller Erfolg war das dreimalige Schnuppertraining für den Eislaufverein
Hotzenwald-Herrischried, das bisher bereits acht Neuanmeldungen zur
Folge hatte, wobei zwei Mütter sich gleichzeitig mit ihren Kindern aufs Eis
wagen wollen. Zudem darf sich der Verein vermutlich auf Wiedereinsteiger freuen.

„Der Mitgliedsbeitrag beinhaltet ja grundsätzlich eine Trainingsstunde pro Woche“, erläutert Kassiererin Helga Förster. Neu in dieser Saison kann diese Trainingsstunde sowohl am Donnerstag als auch am Dienstag in Anspruch genommen werden. Wer zweimal pro Woche trainieren will, kann das ebenfalls für einen Aufpreis tun. Am Dienstag werden Ulrich und Marie-Claude Hartmann als Trainer zur Verfügung stehen, bei Bedarf außerdem Katherina Stoll-Studinger, am Donnerstag gestalten Melanie Krüger, Ulrich Hartmann und Katherina Stoll-Studinger das Training. Trainingsstunden sind ab 2. November jeweils donnerstags von 18 bis 19 Uhr für Anfänger und von 19 bis 20 Uhr für Fortgeschrittene.

Davor gilt noch die Vorsaisonregelung mit 45 Minuten Eiszeit, und zwar von 18.30 Uhr bis 19.15 Uhr und entsprechend von 19.15 Uhr bis 20 Uhr (Ausnahme: 5. Oktober, Beginn 18 Uhr). Auch dienstags hat er Verein zwei Stunden auf dem Eis gebucht, sodass auch an diesem Tag die Einteilung in Anfänger und Fortgeschrittene gilt. Hier werden sich die Zeiten auch nach den Herbstferien nicht mehr ändern. Beginn ist jeweils für die Anfänger um 17.45 Uhr und für die Fortgeschrittenen um 18.45 Uhr.

Möglicherweise kann der Verein zudem eine Kooperation mit der Schule eingehen. In diesem Fall würde zur normalen AG-Zeit, von 14.35 Uhr bis 15.25 Uhr, ein Gruppenkurs stattfinden. Die Schule hat ihr Interesse bekundet, eine genauere Absprache steht noch aus. Im Anschluss sieht das Ehepaar Hartmann während des öffentlichen Laufs zwischen 15.45 Uhr und 16.30 Uhr als ergänzendes Angebot Lektionen und Kleingruppenkurse vor.


Badische Zeitung, 9.9.2017, Karin Stöckl-Steinebrunner

Neuer Schwung für Eislaufverein

Dank einer Kooperation mit einer Eislaufschule kann in Herrischried schon im September wieder mit dem Training begonnen werden.

Freuen sich über die neue Kooperation: Marie-Claude Hartmann, Helga Förster, Yasmine Fernandez-Künsting und Ulrich Hartmann (von links) Foto: Karin Stöckl-Steinebrunner

HERRISCHRIED. Beim Eislaufverein Hotzenwald-Herrischried tut sich was. Früher als in den vergangenen Jahren startet der Verein in die neue Saison, und zwar schon an drei Dienstagen im September. Möglich wird das durch eine Kooperation mit der Eislaufschule Hartmann.

Ulrich und Marie-Claude Hartmann sind keine Unbekannten mehr auf dem Wald, haben sie doch bereits mit ihren eigenen Schützlingen an Ostern Kurse in der Herrischrieder Eishalle absolviert und dabei auch das Team des Eislaufvereins kennen gelernt. Seit April nun leben sie auch selbst auf dem Wald, in Hogschür. Dem Eislaufverein kam ihr Angebot einer Kooperation gerade recht, ist doch dessen langjährige Trainerin Melanie Krüger beruflich so angespannt, dass sie erst nach den Herbstferien wieder regelmäßige Trainingsstunden abhalten kann.

Außerdem stehen auch Yasmine Fernandez-Künsting und ihre Tochter Isabel Künsting in der neuen Saison aufgrund anderweitiger Verpflichtungen nur noch aushilfsweise zur Verfügung, und Kassiererin Helga Förster, die bislang regelmäßig als Aushilfe eingesprungen ist, muss verletzungsbedingt kürzer treten.

Ulrich Hartmann ist staatlich geprüfter Eislauflehrer und er hat die B-Trainerlizenz. Er bringt 30 Jahre Berufserfahrung mit und war selbst Bayerischer und Deutscher Meister der Junioren, der Senioren und Bayerischer Vizemeister in der Meisterklasse. Seine Frau verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung und hat am Preisrichterkurs des Schweizerischen Eislaufverbandes teilgenommen.

“Unser Ziel ist es, jedes Läuferniveau und jedes Alter anzusprechen, in die Breite zu wirken und vor allem jeden Einzelnen optimal zu motivieren”, erklärt Ulrich Hartmann. Damit spricht er dem Vorstandsteam des Eislaufvereins sozusagen direkt aus dem Herzen. “Die Kooperation ist eine großartige Aufwertung für unseren Verein”, gibt Helga Förster ihrer Überzeugung Nachdruck. Damit können die Herrischrieder nicht nur ihre anfängerfreundlichen Schnupperkurse beibehalten und an den Dienstagen wieder ein nicht nur freies, sondern von einem Trainer begleitetes Zusatztraining anbieten, sie erhoffen sich eine grundsätzliche Belebung für den Verein mit seinen derzeit 50 Aktiven.

Mit ihrer Eislaufschule haben die Hartmanns auch schon einmal im Rahmen einer Eis-Disco eine kleine Showeinlage präsentiert, und Eishallenchef Hubert Matt schwärmt noch heute in den höchsten Tönen davon. “Das war genial, und solche Auftritte motivieren enorm, sowohl die Akteure als auch die Zuschauer”, strahlt er. Und bei solchen Anlässen könnten zukünftig sicher auch Herrischrieder Vereinsmitglieder dabei sein.

Noch einen weiteren Aspekt schneidet Kassiererin Helga Förster an. Nach zehn Jahren hat die Gemeinde sich gezwungen gesehen, aufgrund fällig gewordener Anschaffungen für den Liga-Erhalt des Eishockeyteams die Eismiete zu erhöhen. “Wir haben uns mit dem Eishockeyclub solidarisch erklärt, wollten aber unsere Mitgliedsbeiträge trotzdem nicht erhöhen”, erklärt Helga Förster, und fügt an, sie hoffe, die Mehrausgaben durch die Gewinnung von neuen Mitgliedern kompensieren zu können.

Angeboten werden Eislaufkurse in spielerischer Form für Anfänger ab fünf Jahren am Dienstag, den 12., 19. und 26. September jeweils von 17.45 bis 18.45 Uhr sowie ein Gruppentraining für Kinder und Erwachsene an diesen drei Tagen jeweils im Anschluss zwischen 18.45 Uhr und 19.45 Uhr. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich bis heute, Samstag, 9. September unter Tel. 0175/6526644 oder per Mail unter eislaufschule@bluewin.ch.

Vereinsmitglieder erhalten die Kurse zum halben Preis. Im Oktober beginnt dann das Vorsaisontraining wie üblich donnerstags in Gruppen zu jeweils 45 Minuten, die zusätzliche Dienstagslaufzeit startet ebenfalls Anfang Oktober, wobei die genaue Struktur dann dort direkt gemeinsam erarbeitet werden soll.


Südkurier, 13.07.2017, Christiane Sahli

Der Eislaufverein Hotzenwald-Herrischried betreibt eine erfolgreiche Nachwuchsausbildung

Der Eislaufverein Hotzenwald-Herrischried will trotz der gestiegenen Hallenmiete den Mitgliedsbeitrag stabil halten. Die Jugend nimmt rege an den drei Leistungstests teil.

Sarah Ruschulte, Jan Gehrmann und Anja Herb (von links) können stolz sein:
Sie haben die Freiläuferprüfung mit Erfolg bestanden. | Bild: Christiane Sahli

 

Mit Isabel Künsting als neuer Schriftführerin und Elke Herb als kommissarischer Sportwartin geht der Eislaufverein Hotzenwald-Herrischried in das kommende Vereinsjahr. Zahlreiche Kinder und Jugendliche absolvierten in der vergangenen Saison erfolgreich verschiedene Tests. Obwohl die Miete für die Eishalle erhöht wurde, bleiben die Mitgliederbeiträge vorerst stabil, wurde in der Hauptversammlung bekanntgegeben.

Turnusgemäß standen Teilneuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung. Dabei wurde Isabel Künsting zur neuen Schriftführerin gewählt, ihre Vorgängerin Klara Janovska-Gehrmann hatte das Amt zur Verfügung gestellt. Die stellvertretende Vorsitzende Yasmine Fernandez-Künsting und Jugendwartin Melanie Krüger wurden in ihren Ämtern bestätigt. Bis zur nächsten turnusgemäßen Neuwahl wird Elke Herb das Amt der Sportwartin kommissarisch verwalten.

Erfolgreich hatten zahlreiche Kinder und Jugendliche an den verschiedenen Eislauftests für Nachwuchssportler teilgenommen, zwölf Kinder absolvierten den vereinsinternen Pinguintest für die Jüngsten, vier den ebenfalls vereinsinternen Tannentest. Sarah Ruschulte, Anja Herb und Jan Gehrmann bestanden den Test zum Freiläufer, einem Test der Deutschen Eislaufunion, bei dem auch Sprünge und Pirouetten gefragt sind. Trainerin Melanie Krüger lobte das Engagement der Kinder und Jugendlichen, mit dem sie sich auf die Prüfungen vorbereitet hatten. Der Dank des Vereins galt den Eltern, die zum Teil Fahrzeiten von einer Stunde in Kauf nehmen, um ihren Kindern das Eislaufen in Herrischried zu ermöglichen.

In der kommenden Saison, die Anfang November beginnt, wird neben dem Training für Jugendliche und Erwachsene auch ein Schnuppertraining angeboten. Ab der kommenden Saison wird die Miete für die Eishalle erhöht, die Mitgliedsbeiträge sollen aber vorerst stabil bleiben, sagte Kassierin Helga Förster. Es solle zunächst abgewartet werden, wie man finanziell mit der Erhöhung zurande komme, fuhr sie fort.

Ein großes Lob sprach Bürgermeisterstellvertreter Helmut Eckert dem Verein für die gute Jugendarbeit aus, der Verein sei ein Aushängeschild für die Gemeinde. Die Leistung von Vereinen sei für die Gesellschaft von großer Bedeutung und nicht mit Geld zu bezahlen, fuhr er fort. Eckerts Dank galt dem Verein zudem, weil, wie er sagte, die Erhöhung der Hallenmiete ohne Murren akzeptiert worden sei.

News-Ticker

*** Saisonstart: siehe TERMINKALENDER unter AKTUELLES/TERMINE ...